Sprachförderung



Sprache – das A & O der Integration

 

Die Riehler Sprachförderer sind aktuell in zwei der Einrichtungen in der Boltensternstraße aktiv. Beide Häuser sind Notaufnahmen (des Landes und der Stadt), die vom DRK geführt werden. Das bedeutet, dass die Bewohner des Öfteren wechseln – manchmal nach ein paar Wochen, manchmal nach ein paar Monaten.

 

In Haus 2-4 leben ca. 200 allein reisende Männer ab 18 Jahren. Im Haus 10a sind vorwiegend Familien untergebracht. Die Nationalitäten sind dabei vielfältig: Neben den Nationalitäten mit Bleibeperspektive haben wir auch Bewohner aus den so genannten sicheren Herkunftsstaaten.

 

In beiden Häusern bieten wir mittlerweile fast täglich Sprachförderung an – mit einer Gruppe von insgesamt ca. 40 Ehrenamtlichen. Die meisten von uns sind berufstätig. Es hat sich deshalb in den vergangenen Monaten ergeben, dass wir in Teams (zw. 3- 5 Personen) Unterricht geben, so dass man sich gegenseitig unterstützen und entlasten kann oder natürlich auch berufliche / private Termine wahrnehmen kann, ohne die Konstanz des Unterrichts zu gefährden. Diese Arbeit in Teams funktioniert sehr gut.

 

Da wir es mit ganz unterschiedlichen „Schülern“ (von Analphabeten bis zu Schülern, die gut Englisch oder auch schon Deutsch sprechen) und mit der bereits angesprochenen Fluktuation zu tun haben, können wir keine Kursstruktur gewährleisten, die kontinuierliche Lernfortschritte ermöglicht. Nichtsdestotrotz machen wir durchweg positive Erfahrungen: Unsere Schüler sind sehr lernwillig. Das primäre Ziel unserer Sprachförderung ist es, den Flüchtlingen ein positives und motivierendes Angebot zu machen und erste Sprachkompetenzen zu vermitteln bis sie mit Anerkennung ihres Asylstatus in professionelle Kursstrukturen überführt werden. Wir glauben, dass wir das sehr gut hinbekommen!

 

Für neu interessierte Sprachförderer bieten wir eine „Hospitation“ an. Dies bedeutet, dass Sie gerne einmal mit einer Unterrichtsgruppe mitgehen und in die Arbeit und die Rahmenbedingungen „hineinschnuppern“ können, um in Ruhe für sich zu klären, ob Ihnen diese Arbeit liegt und Spaß macht.

 

Wenn Sie Interesse an der Sprachförderung und an einer Hospitation haben, lassen Sie es uns bitte über die Emailadresse sprachfoerderung-riehl@gmx.de wissen. Wir freuen uns über jede Unterstützung bei dieser wichtigen Integrationsaufgabe!

 

Das Sprachkoordinationsteam